Dienstag, 30. Mai 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "The Stars, Like Dust" von Isaac Asimov und bin hier bei 46%.
Als zweites Buch lese ich "Das Herz des Verräters" von Mary E. Pearson und bin derzeit bei 19%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
The Stars, Like Dust: "And then again, maybe not!"
Das Herz des Verräters: "Sie bittet um eine weitere Geschichte, eine, die ihr die Zeit vertreibt und sie satt macht."

Sonntag, 28. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Astrid Fitz: Unter dem Banner des Kreuzes

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Unter dem Banner des Kreuzes" von Astrid Fitz

  

Astrid Fitz - Unter dem Banner des Kreuzes
Quelle: Rowohlt/Wunderlich
Astrid Fitz entführt uns in ihrem historischen Roman ins 13. Jahrhundert. 1212 fanden die Kinderkruezzüge statt, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Die 17jährige Anna leidet sehr unter ihrem gewalttätigen Vater und beschließt zu fliehen und dem Aufruf eines Knappen zu folgen, der dazu aufruft Jerusalem von den Ungläubigen zu befreien. Anfangs noch von vielen bejubelt, schlägt die Stimmung auf dem Weg schnell um. Die Ernten sind schlecht und so müssen die Kinder auf dem Kreuzzug bald Hunger und Schmerzen ertragen.
Mich hat dieser historische Roman sehr beeindruckt. Die Autorin schildert das Schicksal der Kinder sehr eindrucksvoll und spannend. Ihre Ängste und Nöte, aber auch die Naivität im Glauben an Gott werden glaubhaft geschildert, so dass ich mich ein stückweit in die Personen hineinversetzen konnte.
Die Sprachwahl zeigt, dass sich eher das einfache Volk und arme Leute dem Kreuzzug angeschlossen haben. Diese haben oftmals keinen anderen Ausweg aus ihrem armen Leben gesehen und schöpften Hoffnung aus dieser Pilgerreise. Aber nicht nur Kinder waren dabei, sondern auch einige Erwachsene und ältere Leute.

Samstag, 27. Mai 2017

Ein Roman mit extremer Sogwirkung und ernstem Thema

Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht/Thirteen Reasons Why
Quelle: cbt
Thirteen Reasons Why“ oder auf deutsch „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher erzählt die Geschichte von Hannah Baker und wie es zu ihrem Suizid kam. Erstmals erschienen ist der Roman 2009 beim cbt-Verlag. Ich habe die englische TV-Ausgabe gelesen, die im März 2017 von PUFFIN herausgebracht wurde.

Clay Jensen erhält ein ominöses Paket als er von der Schule nach Hause kommt. Darin enthalten sind 7 Kassetten, die von Hannah Baker aufgenommen worden sind. Hannah hat sich vor zwei Wochen das Leben genommen und auf den Kassetten erklärt sie ihre Gründe dafür. Einer davon ist Clay Jensen. Nach dem Hören soll er die Kassetten an die nächste Person auf der Liste weitergeben, damit jeder, der mit ihrem Suizid zu tun hat, es erfährt.

Wie man anhand der Zusammenfassung schon merkt, hat das Buch ein sehr schwieriges Thema. Das ist es auch, was mir die Bewertung dieses Buches so schwierig macht. Es handelt sich hier explizit um ein Jugendbuch, dass eine Altersempfehlung ab 13 hat.
Mein erster Gedanke beim Titel „Tote Mädchen lügen nicht“ war ein Thriller, in dem ein Serienkiller Mädchen tötet. Aufmerksam auf das Buch bin ich durch den Hype um die Netflix-Serie „Thirteen Reasons Why“ geworden. Zuerst habe ich beide Titel nicht wirklich zusammengebracht und dachte es wären zwei unterschiedliche Dinge.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Duneburg - eine Stadt gefangen in einem merkwürdigen Phänomen

Platti Lorenz - Von Bitterweg. Das DuneburgDebakel
Quelle: Stichblatt Verlag
Von Bitterweg. Das Duneburg Debakel“ von Platti Lorentz ist ein Roman, den man nur schwer einordnen kann. Erschienen ist der Roman erstmals 2014 bei neobooks. Anfang 2017 hat die Autorin den Stichblatt-Verlag gegründet und die Neuauflage ihres ersten Romanes veröffentlicht.

Aiden Wirket ist ein Kopfgeldjäger aus Dormizien, der seine Heimat verlässt und auf seiner Reise über Kentwood in Duneburg landet. Eine Stadt, die davon geprägt ist, dass die Menschen nur wenig arbeiten und ansonsten ihr Leben der Huldigung ihres Glaubens widmen. Irgendwas ist merkwürdig an dieser Stadt und so macht sich Aiden auf das Geheimnis der Stadt zu lüften.

Ich finde es wirklich schwierig diesen Roman einem bestimmten Genre zuzuordnen. Die Autorin bewirbt den Roman als Fantasy für Freigeister und ich denke das passt auch ganz gut. Dies ist der erste Teil einer Trilogie. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte in diesem Buch in sich abgeschlossen ist und im nächsten Teil ein neues Abenteuer auf Aiden Wirket wartet.
Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen, so dass man recht schnell vorankommt. Die Handlung der Geschichte hat mich allerdings anfangs sehr verwirrt. Im Verlauf der Geschichte wird dies besser, auch wenn dieser Effekt nicht ganz weg geht. Dies ist sicher auch der Perspektive des Buches geschuldet. Das Buch ist aus der Sicht von Aiden Wirket geschrieben, der sich selber die Ereignisse nicht so ganz erklären kann und so stehen wir mit ihm unter dem Einfluss eines merkwürdigen Phänomens, dass die Geschicke des Ortes Duneburg leitet.

#Autorinnenzeit - Martha Sophie Marcus: Herrin des Nordens

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Herrin des Nordens" von Martha Sophie Marcus

 

Martha Sophie Marcus - Herrin des Nordens
Quelle: Goldmann
In diesem Roman geht es um die Stadt Haithabu und deren Untergang im 11. Jahrhundert. Eine Stadt, die einstmals ein wichtiger Umschlagsplatz für Waren in Nordeuropa war. Wir befinden uns am Scheideweg zwischen zwei Kulturen. Das Christentum ist auf dem Vormarsch und die alten Götter, wie Odin oder Freya, verschwinden immer mehr aus dem Alltag der Menschen. All das erleben wir an der Seite der Handelstochter Ingunn.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen. Man wird in einer andere Welt hineingezogen, in der noch Nornen die Geschicke der Menschen bestimmen. Gerade dieser Einblick in die alten Sitten und Gebräuche, die sich teilweise versteckt bis in unsere Zeit gehalten haben, haben mir sehr gut gefallen. Auch die Balance zwischen alten und neuen Begriffen hat mir sehr zugesagt, so dass ich sehr viel an neuem Wissen für mich mitnehmen konnte.
Aber auch die Geschichte an sich war sehr spannend. Die Handelstochter Ingunn erlebt sehr viel und ist hautnah beim Untergang ihrer Heimatstadt Haithabu dabei, die Mitte des Jahrhunderts mehrmals angegriffen wurde. Lediglich die Liebesgeschichte im Roman hat zur Mitte hin für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Raum eingenommen und den Lesespaß ein wenig getrübt

Dienstag, 23. Mai 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen. Aufgrund einer starken Erkältung bin ich die Woche und insbesondere am langen Wochenende leider fast gar nicht zum Lesen gekommen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Thirteen Reasons Why" von Jay Asher und bin bei 62%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Thirteen Reasons Why: "Um, so, when do we get to the happy stuff?" 

Sonntag, 21. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Cornelia Kempf: Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Der Löwe des Kaisers - Der Aufstieg" von Cornelia Kempf

  

Cornelia Kempf - Der Löwe des Kaisers
Quelle: KaMeRu
Dies ist ein historischer Roman, der gleich zwei bedeutende historische Persönlichkeiten in den Mittelpunkt rückt. Wir begleiten das Leben der Zwillinge Einhard und Gunnar, deren Wege sich nach der Knappenausbildung trennen. Einer wird Gefolgsmann von Kaiser Friedrich Barbarossa und der andere von Heinrich dem Löwen. In diesem 1. Teil verfolgen wir den Aufstieg Heinrich des Löwens zum wichtigstens Verbündeten des Kaisers.
Von Anfang an hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen, auch wenn ich anfangs aufgrund der teilweise abrupten Perspektivwechsel zwischen den beiden Zwillingen etwas Schwierigkeiten hatte. Dies löst sich aber sehr schnell auf, sobald sich die Wege der beiden Zwillinge trennen.
Sehr interessant finde ich die Idee, gleich zwei wichtige historische Persönlichkeiten in den Mittelpunkt zu rücken. Sowohl Friedrich dem Großen als auch Heinrich dem Löwen wird viel Raum in diesem Roman gewährt. Wir lernen beide Herrscher kennen und können uns ein neutrales Bild machen, da für keinen von beiden Partei ergriffen wird. Dies hat mir sehr gut gefallen. Ein wichtiger Aspekt dieses historischen Romanes ist aber natürlich auch die Beziehung der beiden zueinander.

Donnerstag, 18. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Sabine Weigand: Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche" von Sabine Weigand


Sabine Weigand - Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche
Quelle: Fischer Krüger
In diesem historischen Roman erzählt Eleonore von Aquitanien ihrer Enkelin Blanche, die auf dem Weg zu ihrer Hochzeit mit dem französischen Thronfolger ist, ihre Lebensgeschichte. Eleonore von Aquitanien hatte ein sehr bewegtes Leben. Sie war mit zwei Königen verheiratet. Zuerst mit Ludwig, dem König von Frankreich, von dem sie sich scheiden lies und danach mit Henry Plantagenet, der sich seinen englischen Thron erkämpft hat. Eine Scheidung im 12. Jahrhundert seitens der Frau war ein Skandal. Sie ist die bekannteste europäische Königin des Mittelalters und so ranken sich viele Mythen und Legenden um ihr Leben.
Mit der Ich-Erzählung und dem Präsens hat die Autorin Sabine Weigand eine für mich eher ungewöhnliche Perspektive gewählt, die aber dafür sorgte, dass man ganz nah an der Person Eleonore von Aquitanien dran war. Teilweise kam durch diese Perspektive aber auch ein bisschen Langeweile auf, da sie als Frau bei bestimmten wichtigen Ereignissen eben nicht dabei war.

Mittwoch, 17. Mai 2017

"Waiting on" Wednesday #10 / A Column of Fire / Ken Follett

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: A Column of Fire/Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follett


Quelle: Lübbe
Kurzbeschreibung von Lübbe:
Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Roman des internationalen Bestsellerautors

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe ... nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen – koste es, was es wolle.
Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Will verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint jedoch verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...

Dienstag, 16. Mai 2017

Die Geschichte der Welt aus der Sicht eines höherentwickelten Extraterrestriers

Dieter Nuhr - Die Rettung der Welt
Quelle: Lübbe
Mit „Die Rettung der Welt“ veröffentlicht Dieter Nuhr seine nicht ganz ernst gemeinte Autobiografie. Erschienen ist das Buch im Lübbe-Verlag im März 2017.

Mit den 60ern beginnend erzählt uns der Autor seine Lebensgeschichte und wie wichtig seine Person bei vielen bedeutenden historischen Ereignissen war. Bei allen wichtigen Entscheidungen stand Dieter Nuhr den führenden Machthabern mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Papstwahl und die WM-Vergabe 2006 hat er beeinflusst und auch bei wichtigen Erfindungen wie dem Computer oder Smartphone war er mit dabei.

Dieter Nuhr präsentiert sich in diesem Buch als Retter der Welt, der seiner Mutter während des Schlafes von Extraterrestriern (keine Ahnung, ob das Wort so richtig geschrieben ist) eingepflanzt worden ist. Das Buch lässt sich dementsprechend sehr amüsant und kurzweilig lesen und ich habe mich ziemlich oft gefragt, wie man auf solche Ideen kommt. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und so kann man auch wenige Minuten gut zum Weiterlesen nutzen.
Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen. Aufgrund einer starken Erkältung bin ich die Woche und insbesondere am langen Wochenende leider fast gar nicht zum Lesen gekommen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Lagune des Löwen" von Charlotte Thomas und bin bei 35% angelangt.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Lagune des Löwen: "Antonio erkannte die Sinnlosigkeit seines Handelns."

Sonntag, 14. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Sabrina Qunaj: Das Blut der Rebellin

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Das Blut der Rebllin" von Sabrina Qunaj

  

Quelle: Goldmann
Die Autorin hat eine große Vorliebe für Wales und seine Geschichte und so werden wir ins Wales des 12. Jahrhunderts entführt. Dies ist bereits der 2. Teil der Geraldines-Reihe. Die anderen Romane habe ich euch weiter unten verlinkt.
Während in England ein Bürgerkrieg tobt, möchten die Waliser ihre Heimat zurückerobern. Isabel FitzWilliam de Carew gerät zwischen die Fronten, da sie das Blut beider Kulturen in sich trägt.
Ich war sehr schnell im Geschehen dieses wunderbaren historischen Romanes drin. Es gibt viele interessante und sympathische Charaktere, die sehr vielschichtig sind und mit denen ich mitgefiebert habe. Sehr gut war hier auch, dass nicht immer sofort ersichtlich war, wer gut und wer böse ist.
Eine Besonderheit der Autorin ist auf jeden Fall auch, dass sie historisch verbürgte Personen in den Mittelpunkt rückt. Bei anderen Autoren lobe ich gerne, dass die fiktiven Personen wunderbar in den historischen Kontext eingearbeitet wurden. Hier muss ich loben, dass die Autorin es sehr gut versteht, historische Persönlichkeiten zum Leben zu erwecken, über die meist eher weniger bekannt ist. Dieser Umstand ermöglicht es natürlich auch, dass Sabrina Qunaj größere Gestaltungsmöglichkeiten hat als bei einer Person, über die viel bekannt ist.

Donnerstag, 11. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Sabine Weiß: Hansetochter

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.


Ich möchte euch diesen Monat historische Romane von tollen Autorinnen vorstellen. Heute habe ich für euch den folgenden Roman im Gepäck:

"Hansetochter" von Sabine Weiß

 

Sabine Weiß - Hansetochter
Quelle: Lübbe
Dies ist ein historischer Roman mit fiktiven Personen, der im Lübeck der Hansezeit angesiedelt ist. Wir schreiben das Jahr 1375 als der Vater von Hendrikje plötzlich verstirbt. Ihr Onkel übernimmt die Vormundschaft für sie und ihren Bruder und versucht sich dabei das Erbe unter denm Nagel zu reißen. Hendrikje muss sich entscheiden. Will sie sich ihrem Schicksal ergeben oder möchte sie um ihr Erbe kämpfen.
Die Geschichte wird über einen Zeitraum von ca. 1 Jahr erzählt und ist durchgehend interessant und spannend zu lesen. Es werden einem ausführliche Einblicke in das Kaufmannsleben zur Zeit der Hanse gegeben. So erfahren wir viel über die Prüfung der Waren, den Handel an sich und auch über die Handelsreisen der Kaufleute.
Der Weg der beiden Kinder trennt sich recht schnell. Während Hendrikje in Lübeck bleibt, geht es für ihren Bruder Simon nach Bergen  auf die Tyskebrygge, wo er sich den Aufnahmeritualen der Kaufmannschaft unterziehen muss.
Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen und ich hatte ein durchgehendes Kopfkino. Gerade die Stadt Lübeck wurde wunderbar zum Leben erweckt. Dass ich mir diesen Ort besonders gut vorstellen konnte, mag aber durchaus auch daran liegen, dass ich dort in der Nähe wohne. Die Altstadt von Lübeck ist UNESCO-Weltkulturerbe und so gibt es die Straßen auf den Hendrikje gewandelt ist, auch heute noch. Während des Weltkrieges wurde ein Teil der Alstadt zerstört. Wie alt die einzelnen Gebäude in der Lübecker Altstadt genau sind, weiß ich leider nicht, aber dass viele Gebäude sehr alt sind, erkennt man eindeutig.
Für mich war die Geschichte durchgehend schlüssig, auch wenn Hendrikje teilweise etwas zu modern ist. Meiner Meinung nach wurde hier aber nicht übertrieben, sondern alles in einem vertretbaren Rahmen gehalten.
Ein guter historischer Roman also, den ich euch gerne weiterempfehle. Auch ein Besuch der historischen Altstadt Lübecks lohnt sich auf jeden Fall und die Ostsee ist auch ganz in der Nähe. ;)

Weitere Infos über die Autorin und ihre sozialen Kanäle findet ihr unter den folgenden Links:

Dienstag, 9. Mai 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen. Aufgrund einer starken Erkältung bin ich die Woche und insbesondere am langen Wochenende leider fast gar nicht zum Lesen gekommen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Lagune des Löwen" von Charlotte Thomas und bin bei 21% angelangt.
Außerdem lese ich "von Bitterweg. Das DuneburgDebakel" von Plattin Lorenz und bin hier bei 6%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Lagune des Löwen: "Antonio drückte sich müßig an den Häuserecken herum und beobachtete das Treiben des Passanten, wobei er sich vorzugsweise auf gut gekleidete und wohlgenährt Kaufleute konzentrierte." 
von Bitterweg. Das DuneburgDebakel: "Natürlich hatte ich, bevor ich Dormizien vor einem guten halben Jahr verlassen hatte, ein nützliches Handwerk erlernt, das ich an und für sich sogar recht gut beherrschte."

Montag, 8. Mai 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen. Aufgrund einer starken Erkältung bin ich die Woche und insbesondere am langen Wochenende leider fast gar nicht zum Lesen gekommen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Lagune des Löwen" von Charlotte Thomas und bin bei 21% angelangt.
Außerdem lese ich "von Bitterweg. Das DuneburgDebakel" von Plattin Lorenz und bin hier bei 6%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Lagune des Löwen: "Antonio drückte sich müßig an den Häuserecken herum und beobachtete das Treiben des Passanten, wobei er sich vorzugsweise auf gut gekleidete und wohlgenährt Kaufleute konzentrierte." 
 
von Bitterweg. Das DuneburgDebakel: "Natürlich hatte ich, bevor ich Dormizien vor einem guten halben Jahr verlassen hatte, ein nützliches Handwerk erlernt, das ich an und für sich sogar recht gut beherrschte."

Sonntag, 7. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Liliana Le Hingrat: Das dunkle Herz der Welt

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.

Ich möchte diesen Monat dazu nutzen, um euch ein paar tolle Autorinnen historischer Romane zu empfehlen. Den Beginn macht

"Das dunkle Herz der Welt" von Liliana Le Hingrat

 

Liliana Le Hingrat - Das dunkle Herz der Welt
Quelle: Droemer-Knaur
Ein historischer Roman, der mich an einen äußerst interessanten Schauplatz entführt hat. Die Walachei ist doch ein eher ungewöhnlicher Ort, da die meisten historischen Romane gefühlt eher in England oder bei deutschen Autoren auch gerne mal in Deutschland spielen.
Es geht auf eine Reise ins 15. Jahrhundert. Vladislav Basarab Draco, der Vater des durch Bram Stoker berühmt gewordenen Dracula, wurde in den Drachenorden aufgenommen und wähnt sich fast am Ziel seiner Träume - der Rückeroberung des walachischen Thrones. 
Europa ist zu dieser Zeit in religiösen Kämpfen und politischen Intrigen gebunden, während das osmanische Reich immer stärker wird. Die Walachei spielt hier eine zentrale Rolle, da sie mit den Karpaten eine natürliche Grenze zwischen beiden Weltreichen bildet.
Überzeugen konnte mich der Roman mit seinem lebendigen Bild des 15. Jahrhunderts. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen und lässt ein Kopfkino vor dem inneren Auge entstehen.
Gerade bei den Strafen aus dem osmanischen Reich hätte man allerdings so manches Mal gerne das Kopfkino ausgeschaltet. Der Sohn Vladislav Dracos ist als Vlad Draculea, der Pfähler in die Geschichte eingegangen. Wie er diese Fertigkeiten erlernt, erfahren wir auch in diesem Buch. Von daher gibt es von mir auch eine kleine Warnung, dass dieser Roman nichts für schwache Nerven ist.

Samstag, 6. Mai 2017

#Autorinnenzeit - Unterstütze deine Autorinnen

www.svenhensel.de #Autorinnenzeit

Der Autor Sven Hensel hat den Monat Mai dazu ausgerufen Autorinnen zu unterstützen. Jeder, der mag, kann sich hieran beteiligen. Nähere Infos zu der Aktion findet ihr auf der Webseite von Sven Hensel.
Auch ich habe im Zuge dessen festgestellt, dass bei mir die Bücher von männlichen Autoren überwiegen, auch wenn es nicht ganz so krass ausfällt, wie in der Studie, die der Autor zitiert. Bei mir liegt das Verhältnis bei 60% männlich zu 40% weiblich. Dennoch oder gerade deswegen möchte natürlich auch ich die Autorinnen unterstützen und so werde ich euch diesen Monat ein paar sehr gute historische Romane von weiblichen Autorinnen empfehlen, die nicht nur ein historisches Setting zu bieten haben, sondern auch mit guter Recherche zu überzeugen wissen.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Auf in eine neue Reise ins 10. Jahrhundert und zu den Ottonen

Quelle: Lübbe
Die fremde Königin“ von Rebecca Gablé ist der zweite historische Roman, der im deutschen Mittelalter angesiedelt ist und uns wieder in die Herrschaftszeit von Otto dem Großen entführt. Erschienen ist der Roman im April 2017 im Lübbe-Verlag.

Italien, 951: Gaidemar, Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion und Bastard mit unbekannten Wurzeln, wird mit einer schwierigen Aufgabe betraut, die ihn nach Garda führt. Er soll die italienische Königin Adelheid von Burgund aus den Fängen von Berengar de Ivrea befreien, der die italienische Krone an sich reißen will. Die Flucht gelingt und Gaidemar bringt Adelheid zu Otto I., der ihr nächster Gemahl werden soll. Durch seinen Einsatz und Mut steigt er zum Vertrauten der Königin auf und ist so hautnah bei den Schlachten um die Erhaltung der Macht Ottos dabei. Slawenaufstände, der Einfall der Ungarn und Rebellionen innerhalb der Familie bedrohen die Macht Ottos und auch die Kaiserkrone möchte der König für sich gewinnen.

Dies hier wird definitiv eine Lobeshymne auf einen wunderbaren historischen Roman. Von Anfang an konnte mich die Autorin wieder mitnehmen in eine längst vergangene Zeit. Man wird direkt in die Geschichte hineingezogen und der flüssige Schreibstil sorgt für ein kontinuierliches Kopfkino. Ich war so in dieser Geschichte drin, dass ich gar nicht gemerkt habe, wie die Seiten an mir vorbeigeflogen sind.

Dienstag, 2. Mai 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen. Aufgrund einer starken Erkältung bin ich die Woche und insbesondere am langen Wochenende leider fast gar nicht zum Lesen gekommen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese immer noch "Die Rettung der Welt" von Dieter Nuhr. Hier bin ich bei 62%.
Darüber hinaus habe ich gestern mit "Die Lagune des Löwen" von Charlotte Thomas begonnen und bin bei 9% angelangt.
Beide Bücher sind auch diese Woche von Lübbe, wie mir gerade mal so spontan auffällt.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Rettung der Welt: "Während ich mich mühte, in der Weltpolitik das Schlimmste zu vermeiden, ging meine Karriere als Bühnenkomiker weiter."

Die Lagune des Löwen: "Antonio wusste, dass Priuli kein richtiger Arzt war, sondern nur ein Barbiero, der an keiner Universität studiert hatte und seine Erfahrungen hauptsächlich durch praktische Übung am kranken Menschen gewonnen hatte."