Freitag, 30. September 2016

Heute starte ich mit euch mit dem Show it Friday in den Tag. Und darum geht es:
Jeden Freitag soll ein Buch zu einem bestimmten Thema oder mit einem bestimmten Merkmal herausgesucht werden und es sollen immer die 3 gleichen Fragen beantwortet werden. Die Themen und Merkmale werden abwechselnd von Sunny von Sunny's magic books oder Jenny von Seductivebooks vorgegeben. Ob ihr das Buch schon gelesen habt oder es schon ganz lange auf eurem SUB oder eurer Wunschliste ist, ist dabei völlig egal.
Diese Woche geht es um Folgendes:

Zeige ein Buch, von dem du wünschst, dass es bekannter wäre


Hier habe ich mir Das dunkle Herz der Welt von Liliana Le Hingrat rausgesucht.

Klappentext:
Quelle: Droemer-Knaur
Das heutige Rumänien im 15. Jahrhundert: Vladislav Basarab Draco, Ritter des Drachenordens, kämpft um den walachischen Thron seines Vaters. Dabei gerät er in Konflikt mit den Königen von Ungarn und Polen, die, selbst verfeindet, ihren eigenen Anwärter auf den walachischen Thron setzen wollen.
Im Alter von fünf Jahren von seiner Familie getrennt, wächst Vladislav am Hof König Sigismunds auf, als Geisel und Garant für die Politik seines Vaters, des Fürsten Mircea Basarab. Der ungarische Monarch, der auch der Großmeister des Drachenordens ist, nimmt ihn in seine Dienste und am 8. Februar 1431, in Nürnberg, in die höchste Klasse der Societas Draconis auf.
Vladislavs bester Freund und Schwertbruder János Hunyadi, Sohn eines Kleinadligen, erfährt am Tag zuvor von dem polnischen König Jagiello, dass er der uneheliche Sohn Sigismunds ist. Voller Neid verfolgt er die Zeremonie seines Freundes und meint, dass die Ehrungen ihm und nicht Vladislav zustehen. Als er von Vladislav vor den Augen König Sigismunds auch noch im Turnier besiegt wird und obendrein zusehen muss, wie Vladislav, obwohl er verheiratet ist, seine verehrte Clara von Thegzes verführt, wandelt sich die Freundschaft in Missgunst und Hass.

1. Wie ist deiner Meinung zum Buch?
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, da ein sehr lebendiges aber auch blutiges Bild Europas im 15. Jahrhundert erschaffen wurde. Besonders interessant für mich war es, wie weit östlich es noch deutsche Städtenamen gab. Im heutigen Rumänien hätte ich dies nicht unbedingt erwartet.
Hinzu kommt noch der ungewöhnliche Schauplatz mit der Walachei und dem osmanischen Reich, der diesen Roman positiv von der Masse historischer Romane abhebt. Transsilvanien ist den meisten wahrscheinlich besser bekannt als Heimat des berühmten Vampirs Dracula und um den geht es gewissermaßen auch, allerdings um das historische Vorbild, das Bram Stoker auf seine Ideen brachte. Es wird noch eine Fortsetzung zu diesem Roman geben. In diesem Teil geht es vornehmlich um den Vater und das Wenige, was aus Vlad Draculeas Kindheit bekannt ist.

2. Wie ist deine Meinung zum Cover?
Das Cover gefällt mir sehr gut, da es in meiner Lieblingsfarbe gehalten ist. Der Ouruborus ist eingeprägt und passt auch thematisch gut zum Buch. Was es mit dem Ouruborus genau auf sich hat, müsst ihr im Roman nachlesen.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, welche?
Nein, das habe ich nicht, da dies der erste Roman der Autorin ist. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass es so ein tolles Leseerlebnis war und ich eine neue Autorin für mich entdecken konnte. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass es hierzu bald neue Infos geben wird.

Dienstag, 27. September 2016

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet und bei der die folgenden Fragen beantwortet werden sollen. Die ersten drei Fragen sind gleich und die vierte Frage variiert jede Woche.
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade „Der Löwe des Kaisers – Der Fall“ von Cornelia Kempf und bin auf Seite 193. Kaiser Friedrich Barbarossa hat sich an Alessandria gerade die Zähne ausgebissen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Einhard straffte sich, er fühlte sich unbehaglich."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? 
Das Buch habe ich euch bereits in der Aktion „Waiting on“ Wednesday vorgestellt und die Autorin war so nett und hat mir, neben ein paar anderen ausgewählten Lesern, eine Vorabversion zukommen lassen, die ich derzeit lese. Auf lovelybooks könnt ihr daher schon ein paar Rezensionen zum Buch finden, da die Autorin uns erlaubt hat, auch diese schon vor Veröffentlichung des Buches einzustellen. Es kann also auch sein, dass sich die Seitenzahlen noch ändern werden.
Bisher gefällt mir der zweite Teil sogar noch besser als der erste Teil, weil ich diesmal sofort in der Geschichte drin war. Es entsteht sofort ein Kopfkino und die Stimmungen und Gefühle der Personen sind so gut eingefangen, dass man diese richtig spüren kann. Ich bin sehr gespannt, welche Abenteuer ich noch an der Seite der Zwillinge Einhard und Gunnar erleben darf und ob sich dieser erste positive Eindruck so fortsetzt.

4. In welchen regelmäßigen Abständen besuchst du Bücherläden oder Bibliotheken?
Ich muss ja für einen Bücherwurm komplett untypisch zugeben, dass die Antwort auf die Frage lautet: Fast nie. Ich lese mittlerweile überwiegend digital, da es für mich einfach praktischer für unterwegs ist. Ansonsten stöbere ich bei lovelybooks, amazon und Co nach Büchern, die mir gefallen könnten. Hierbei schaue ich, ob von bestimmten Autoren ein neues Buch erscheint oder ich lasse mich von anderen lovelybooks-Mitgliedern, die einen ähnlichen Lesegeschmack haben, inspirieren.
Dennoch finde ich es immer wieder ganz klasse, wenn ich Bilder von schönen Buchhandlungen oder Bibliotheken sehe. Wenn ich ein Haus und dementsprechend Platz hätte, hätte ich gerne auch ein total gemütliches Zimmer, mit einem Platz zum Lesen und ganz vielen Büchern um mich herum. Jeder meiner Freunde könnte sich dann gerne Bücher von mir ausleihen und das Arbeiten am Blog würde in so einem Raum doch gleich viel mehr Spaß machen. 

Montag, 26. September 2016

Montagsfrage

Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann. Diese Woche lautet die Frage:

Welches Buch hast du zuletzt aufgrund der Rezension eines anderen Buchbloggers gelesen?


Nach dem Durchsehen meiner Rezensionen musste ich feststellen, dass es da kein Buch gibt.
Am Ehesten in die Richtung der Frage kommen da noch die Normannen-Reihe von Ulf Schiewe und die Clifton-Chronicles von Jeffrey Archer.
Ersteres habe ich gelesen, da ich bei lovelybooks viele gute Rezensionen von anderen Mitgliedern, denen ich folge, gelesen habe. Dazu kamen auch noch die Leserunden, die ich ein wenig verfolgt habe.
Bei den Clifton-Chronicles war ich ganz lange Zeit unschlüssig, ob diese Reihe etwas für mich ist. Das Cover und der Klappentext haben mich irgendwie angesprochen, ich lese aber normalerweise eher keine reinen Familiengeschichten. Nach den vielen guten Rezensionen, die es zu der Reihe gibt, habe ich mich dann dennoch dazu entschieden, das Experiment zu wagen und wurde glücklicherweise mit einem ganz tollen ersten Teil belohnt.

Und nun bin ich gespannt auf eure Antworten. Vielleicht ist da ja auch das ein oder andere Buch für meine Wunschliste dabei.

Sonntag, 25. September 2016

Mein absolutes Lieblingsbuch, das ich immer wieder gerne lese

Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna
Quelle: Lübbe
Das Lächeln der Fortuna“ von Rebecca Gablé ist ein historischer Roman, der erstmals 1997 im Lübbe-Verlag erschienen ist. Wir begleiten das Leben von Robin of Waringham vom Klosterschüler bis zum angesehenen Ritter des Königs.

England 1360: Nach dem Tod seines Vaters ist für Robin of Waringham nichts mehr wie es war. Er ist kein Edelmann mehr und muss mit 14 Jahren sein Leben selbst in die Hand nehmen. Er entschließt sich trotzdem nach Waringham zurückzukehren und fortan als Stallbursche im berühmten waringhamschen Gestüt zu arbeiten. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihm und so führt ihn sein Weg zurück in die Welt von Ruhm, Adel und Rittertum und an die Seite eines Königs, der England ins Verderben zu stürzen droht. Als Gegenspieler immer dabei Mortimer, der Sohn des neuen Earl of Waringham.

Wie aus der Überschrift schon zu erkennen ist, ist dieser Roman mein absolutes Lieblingsbuch und nach dem 4. Mal Lesen, wollte ich mich nun auch daran wagen für dieses fantastische Buch eine Rezension zu schreiben. Dieses Buch ist mit ein Grund, warum ich historische Romane so gerne mag. Ich liebe die Atmosphäre, die Charaktere und ich liebe Waringham, dieses kleine und bescheidene Rittergut auf dem Land.

Mittwoch, 21. September 2016

Ein interessantes und informatives Sachbuch über die historischen Vorbilder in Game of Thrones

Carolyne Larrington - Winter is Coming
Quelle: THEISS
„Winter is coming“ von Carolyne Lannington ist ein Sachbuch über den historischen Hintergrund von „Game of Thrones“ bzw. der Buchvorlage „Das Lied von Eis und Feuer“. Die Themen sind breitgefächert: Es geht um die verschiedenen Eigenheiten der Völker und Regionen, Religion, Vorbilder für Schauplätze, Mythologien und vieles mehr. Erschienen ist der Roman im September 2016 im THEISS-Verlag.

Die Autorin zieht uns mit ihrem sachlichen, aber flüssig zu lesendem Schreibstil in die Welt von Game of Thrones und des Mittelalters als Vorbild für die Bücher und Serie. Hierbei versucht sie aber nicht zu sachlich zu sein und versteht es auch Bilder im Kopf der Leser entstehen zu lassen. Gerade auch die Überleitungen zu den nächsten Kapiteln haben mir in diesem Zusammenhang sehr gut gefallen.

Sonntag, 18. September 2016

Die Tragödie von Vlad Draculea

Das Reich des Teufelsfürsten“ von Silvia Stolzenberg ist der zweite Teil der Trilogie über die historische Person Vlad Draculea, den meisten besser bekannt als Dracula. Ausgezeichnet mit dem goldenen HOMER für den besten historischen Spannungs- und Abenteuerroman ist der Roman im Oktober 2014 im bookspot-Verlag erschienen. Ursprünglich war diese Reihe nur als Zweiteiler angelegt. Im November 2016 soll der dritte Teil erscheinen.

Walachei, 1456: Acht Jahre sind seit den Ereignissen aus dem ersten Teil vergangen. Vlad Draculea hat seinen Thron zurückerobert und nun gilt es diesen als Woiwoden der Walachei mit aller Macht zu halten. Sein Markenzeichen hierbei: Das Pfählen!
Derweil erobert Sultan Mehmet immer mehr Gebiete in Griechenland und kommt so der Walachei immer näher. Stets an seiner Seite ist Radu, der verhasste Bruder Vlad Draculeas.
Auch die Familie Katzenstein hat einige Prüfungen zu meistern und wird wieder in den Dunstkreis des Woiwoden hineingezogen.

Wie man unschwer erkennen kann, erzählt dieses Buch nicht die Geschichte eines Vampirs, sondern die Geschichte der historischen Person Vlad Draculea, einem Menschen aus Fleisch und Blut. Dies ist der zweite Teil der Reihe, der die Herrschaftsjahre Vlad Draculeas zum Thema hat. Im ersten Buch wurden die Kindheit und die Jugendjahre geschildert.

Mittwoch, 14. September 2016

"Waiting on" Wednesday #2 / Cornelia Kempf / Der Löwe des Kaisers - Der Fall

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: Der Löwe des Kaisers – Der Fall von Cornelia Kempf


Quelle: KaMeRu
Kurzbeschreibung vom KaMeRu-Verlag:
Seit sechs Jahren ist es ruhig im Reich. Während Einhard auf Mersburg sein beschauliches Leben mit seiner Familie genießt, erfreut sich Gunnar am Hofe des Kaisers an den gesellschaftlichen Vergnügungen. Doch der Friede auf Mersburg endet jäh, als Walther von Gerlingen mit seinen Männern vor den Toren steht. Auch für Gunnar ist es mit der friedvollen Zeit bald vorbei. Der Kaiser bereitet einen weiteren Feldzug gegen die aufwieglerischen Lombarden vor und schickt ihn als Kundschafter voraus. Doch in Alessandria gerät Gunnar in Gefangenschaft. Als Friedrich Barbarossa seine Fürsten auffordert, ihm gegen die Lombarden beizustehen, verweigert Heinrich der Löwe die Heerfolge. Es kommt zum Bruch zwischen dem Kaiser und seinem mächtigsten Herzog und die Zwillinge stehen sich eines Tages auf dem Schlachtfeld gegenüber ... 




Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Schon mit dem ersten Teil, dieser mittlerweile auf 3 Teile angelegten Reihe, konnte mich die Autorin überzeugen und wurde mit 4 Sternen belohnt. Die Rezi hierzu findet ihr auf meinem lovelybooks-Profil. Trotz kleinerer Anfangsschwierigkeiten habe ich die beiden Zwillingen Einhard und Gunnar sehr ins Herz geschlossen und so muss ich natürlich unbedingt wissen, wie es weiter geht.
Auch die Leserunden der Autorin auf lovelybooks sind hier kaum zu toppen. Diese habe ich meist nur als stille Mitleserin mitverfolgt. Mich hat es dennoch sehr beeindruckt wie ausführlich Cornelia Kempf auf jeden Beitrag eingegangen ist. Selbst nachdem die Leserunde beendet ist, beantwortet sie gerne noch Fragen der Leser. Dies, finde ich, ist nicht selbstverständlich und freut mich daher umso mehr.
Lasst euch bitte auch nicht vom Preis abschrecken. Beim KaMeRu-Verlag handelt es sich um einen recht kleinen Verlag aus der Schweiz. Günstigere Taschenbücher gibt es, soweit ich das gesehen habe, leider nicht. Die Bücher sind dafür aber sehr hochwertig gestaltet und es wird sehr dickes Papier verwendet. Der Preis ist also vollkommen gerechtfertigt und es ist eine Investition, die sich lohnt.

Erscheinungsdatum:
Ein genauer Termin steht laut Info der Autorin leider noch nicht fest. Auf amazon und lovelybooks wird hier zur Zeit November 2016 angegeben.



Montag, 12. September 2016

Montagsfrage

Auch als Nichtblogger habe ich diese Aktion schon mit viel Interesse verfolgt. Da ist es natürlich klar, dass ich jetzt als Blogger, sofern es meine Zeit zulässt, auch daran teilnehmen werde.
Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann. Diese Woche kommt die Frage von Linda von dufttrunken und lautet:

Was muss ein Buch für dich haben, um für dich als Lesehighlight zu gelten?


Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Genau wie Buchfresserchen vergebe ich recht oft 5 Sterne, weil diese Bücher nun mal alles haben, was ich mir für ein gutes Buch so vorstelle. Lesehighlights sind dennoch nur sehr wenige Bücher. Was macht diese Bücher nun so besonders?
Das können unerschiedliche Sachen sein. Mein Lieblingsbuch ist zum Beispiel immer wieder ein Lesehighlight für mich. Hier ist es dann auch dieses Gefühl von nach Hause kommen. Ich weiß was mich erwartet und dennoch kann ich immer wieder aufs Neue in diesen Roman eintauchen.
Ein anderes Lesehighlight dieses Jahr war für mich The Robots of Dawn von Isaac Asimov. Hier war es die Überraschung, dass mir auch solche Geschichten sehr gut gefallen. Die Kurzgeschichten fand ich schon gut, da mich Asimovs Humor und seine Ideen für die Zukunft schon zu überzeugen wussten, aber irgendwann in diesen 3 Sci-Fi/Detektivromanen rund um Elijah Baley und R. Daneel Olivaw habe ich mich in Asimovs Werk verliebt.
Auch durch den besonderen Erzählstil und die tollen Charaktere kann ein Buch für mich zu einem Lesehighlight werden. Dies war der Fall bei "Only time will tell" von Jeffrey Archer. Normalerweise lese ich keine reinen Familiengeschichten und so war ich sehr überrascht, dass ich dieses Buch so schnell verschlungen habe. Mittlerweile bin ich schon bei Band 5. Nächsten Monat will ich dann Teil 6 lesen, so dass ich im November dann gleich mit dem 7. und letzten Teil weitermachen kann. ;)

Freitag, 9. September 2016

Mein Bekenntnis zum Buch #buchpassion

Quelle: kapri-zioes.de
Hierbei handelt es sich um eine Aktion, die von Janine von kapri-zioes.de ins Leben gerufen wurde. Dieses Wochenende findet hierzu auch ein Lesemarathon auf twitter unter dem hashtag #buchpassion statt. Los geht es am Samstag, den 10.09.2016 um 10 Uhr und enden wird das Ganze am Sonntag, den 11.09.2016 um 18 Uhr.

Ich habe die Aktion heute zufällig entdeckt und habe mich spontan dazu entschlossen hier mitzumachen. Gelesen habe ich eigentlich schon immer und wenn man meinen Schulzeugnissen glauben darf, konnte ich gar nicht schnell genug lesen lernen. Aus dieser Zeit erinnere mich am liebsten an die Zeit vor Weihnachten als uns unsere Deutschlehrerin immer aus Büchern wie „Die kleine Hexe“ oder „Der Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler vorgelesen hat. Beim selber lesen haben mir „Ätze, die Tintenspinne“ oder auch das Sams die Sommerferien versüßt. In meiner Jugendzeit habe ich dann eine ganze Zeit lang gar nicht gelesen. Die Lust am Lesen kam erst wieder während meiner Abi-Zeit und hat sich seitdem kontinuierlich gesteigert. Durch den Englisch-Unterricht wurde dann auch der Weg zu meinem heutigen Lieblingsgenre den historischen Romanen geebnet. „A Place Called Freedom“ von Ken Follett habe ich innerhalb von 4 Tagen verschlungen und das obwohl dieses Buch auch noch in einer Fremdsprache verfasst war. Meine Lieblingsautorin Rebecca Gablé habe ich dann erst im Berufsleben entdeckt. Gerade lese ich meinen absoluten Lieblingsroman „Das Lächeln der Fortuna“ zum 4. Mal und ich bin wieder hin und weg. Hier kommen viele Gründe zusammen, warum ich so gerne lese. Ich mag das wohlig warme Gefühl, dass das Lesen mancher Geschichten in einem auslöst. Ich liebe das Eintauchen und Lebendig werden vergangener Zeiten vor dem inneren Auge. Ich finde es toll, dass diese Romane mir Wissen auf so eine unaufdringliche Weise näher bringen. So ganz anders als es der oftmals trockene Geschichtsunterricht vermochte. Und ich liebe es mit den Protagonisten mitzufiebern und an ihrer Seite die schönen sowie auch die weniger schönen Dinge des Lebens zu erleben.

Wenn meine Freunde diese Zeilen lesen, werden sie wahrscheinlich eher den Kopf schütteln und das überhaupt nicht nachvollziehen können. Mit meiner Begeisterung fürs Lesen konnte ich bisher die Wenigsten anstecken – leider! Immerhin einer hat mal drüber nachgedacht und ich konnte jemanden, der früher gerne gelesen hat, dazu animieren sich für dieses Hobby wieder mehr Zeit zu nehmen. Das finde ich ist auf jeden Fall schon mal ein Erfolg!

Umso mehr freue ich mich, dass es Lesercommunities wie lovelybooks und die Lesejury von Lübbe gibt. Hier habe ich in den letzten 2 Jahren viele Gleichgesinnte gefunden, die mein Leben sehr bereichern. Außerdem konnte ich so viele weitere Autoren entdecken, die mich mit ihren Büchern begeistern.
Und wer weiß, vielleicht schafft es diese Aktion ja wirklich einige Lesemuffel zu erreichen und vom Lesen zu überzeugen. Dazu ist sie ja schließlich da und wünschenswert wäre es auf jeden Fall. Also Lesemuffel: Ran an die Bücher und lasst euch von uns Lesebegeisterten anstecken! 

Mittwoch, 7. September 2016

"Waiting on" Wednesday #1 / Sabine Weiß / Die Tochter des Fechtmeisters

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: Die Tochter des Fechtmeister von Sabine Weiß


Kurzbeschreibung von Bastei Lübbe:

Die Tochter des Fechtmeisters
Quelle: Bastei Lübbe
Rostock 1608. Als Tochter eines Fechtmeisters ist Clarissa von der Kunst des Fechtens fasziniert. Für sie geht ein Traum in Erfüllung, als sie ihren Vater nach Frankfurt begleiten darf, wo sich die besten Schwertkämpfer des Reiches messen. Doch zwischen den verfeindeten Fechtbruderschaften schwelt ein Krieg, und dann wird Clarissas Vater bei einem Überfall ermordet. Mit dem jungen Räuber Leander macht sie sich auf die Suche nach den Mördern. Dabei stößt sie auf eine Verschwörung, die das ganze Reich bedroht: Kaiser Rudolf soll ermordet werden – ausgerechnet von einem Fechter …

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Ich bin ganz frisch bei der Lesejury-Aktion zur „Wunschleserunde“ wieder auf dieses Buch gestoßen. Mit „Hansetochter“ und „Die Feinde der Hansetochter“ hat mich Sabine Weiß von ihrem schriftstellerischen Können überzeugt und auch wenn ich mit Fechten bisher nichts anfangen kann, so lasse ich mich gerne in diesem Roman eines Besseren belehren. Lübeck werde ich dennoch ein wenig vermissen, auch wenn Rostock immer noch schön weit oben im Norden liegt und somit recht nah an meiner Heimat dran ist. Gerade bei „Die Feinde der Hansetocher“ konnte die Autorin mich auch von ihren Krimiqualitäten überzeugen, die aber glücklicherweise nicht zu viel Platz einnahmen und so noch genügend Raum für das Historische ließen.

Erscheinungsdatum:
8. Dezember 2016



Sonntag, 4. September 2016

Die Clifton Chronicles gehen in Runde 5

Jeffrey Archer - Mightier than the sword
Quelle: Macmillan / St. Martin's Press

„Mightier than the sword“ von Jeffrey Archer ist der 5. Teil der Clifton Chronicles rund um die Familie Barrington und Clifton. Erstmals erschienen ist dieser Roman im Februar 2015 im St. Martin’s Press-Verlag. Am 10.04.2017 wird dieser auf deutsch unter dem Titel „Die Wege der Macht“ im Heyne-Verlag erscheinen.

MV Buckingham, Jungfernfahrt, 1964: Gleich zu Anfang dieses 5. Teils erfahren wir, ob die Familie Barrington und Clifton den feigen Anschlag, von Don Pedro Martinez in Auftrag gegeben, überleben werden.
Auch die Barrington Shipping Line gerät in diesem Teil wieder unter Beschuss. Darüber hinaus muss sich Emma Clifton in einem Prozess gegen Lady Virginia Fenwick verteidigen.
Harry Clifton hat sich der Befreiung Anatoly Babakovs und der Veröffentlichung dessen Buches „Uncle Joe“ verschrieben. Ein Buch, das die schonungslose Wahrheit über den Diktator Josef Stalin ans Licht bringen soll.
Giles Barringtons politische Kariere kommt ins Stocken als er sich auf einer Reise nach Ost-Berlin auf eine Nacht mit der ihm zugeteilten Übersetzerin einlässt und Sebastian Clifton verliert bei seinem beruflichen Aufstieg bei der Farthings Bank für kurze Zeit seine Prinzipien aus den Augen und muss so den Verlust seiner großen Liebe in Kauf nehmen.